Cantz zum Ehrenschusterjungen gekürt

Nach einer witzig-spritzigen Rede wollte sich Guido Cantz gerade vomPublikum

und vom Sitzungspräsident Reinhard Müller auf der Kostümsitzung der Fidelen Zunftbrüder im Maritim verabschieden,

als ein ganzer Tross an Fidelen Zunftbrüdern zu ihm auf die Bühne kam.

 Präsident Theo Schäfges ergriff das Wort und bedankte sich bei Cantz für 25 Jahre Spaß und Freudop de Bühn.

Dies müsste honoriert werden, meinte Schäfges und ernannte den überraschten Cantz zum

Ehrenschusterjungen der Gesellschaft. Dazu gab es nicht nur eine Urkunde, sondern das komplette Kostüm,

das natürlich –zur Freude des Publikums -auf der Bühne angezogen werden musste.

 Man musste schließlich wissen, ob es denn passt, konstatierte Schäfges. Schließlich nahm Schäfges Cantz noch das Versprechen ab,

dieses Kostümbei der Rosenmontagsmoderation zu tragen. Ein weiteres Highlight dieser überaus stimmungsvollen Sitzung

war der sehr emotionale Abschied des Tanzpaares Sabrina Holweg und Marcel Rostalski, die nach 5 Jahren bei den Zunft-Müüs

ihre Tanzschuhe nun endgültig an den Nagel hängen werden. Für Ihre Verdienste um die Tanzgruppe übergab Thomas Faßbender,

Kommandant der Zunft-Müüs den Beiden ein Fotobuch mit den schönsten Momenten bei den Müüs und

vom geschäftsführenden Vorstand erhielten die Beiden eine Torte und die Tanzmarie einen Blumenstrauß. Das Paar bedankte

sich –sichtlich um Fassung ringend –für die tolle Zeit bei den Müüs. Gleich zu Beginn der Sitzung musste Reinhard Müller,

Sitzungsleiter und Schatzmeister der Gesellschaft ein bisschen Sport betreiben.Die Roten Funken baten Ihn auf die Bühne und

so stellte Müller sein sportliches Talent beim Wibbelnund Tanzen unter Beweis.

Direkt danach rockten die Paveier den Saal und die bunt kostümierten Jecken tanzten und schunkelten kräftig mit.

Da war es gut, dass Bernd Stelter dem Publikum eine Pause gönnte bevor Querbeat und Höhner den Saal in eine Sauna verwandelten.

 Die Domstürmer eröffneten die zweite Abteilung und das Publikum raste, die Stimmung war auf dem Siedepunkt.

Das Dreigestirn gönnte dann den verschwitzten und außer Atem geratenen Jecken im Saal eine kleine Pause.

 Mit Ihrem bunten Reigen an Kölschen Liedern begeisterten sie das Publikum. Bevor sie von der Bühne

entlassen wurden erhielten sie aus der Hand von Theo Schäfges, Präsident der Gesellschaft und

Ingo Pohlkötter, Vizepräsident je eine überdimensionale Prinzenrolle.

Klaus und Willi und Marc Metzger sorgten dann dafür, dass die Lachmuskeln der Narren nicht aus dem Training kamen,

bevor die Klüngelköpp den Saal noch einmal so richtig in Schwung brachten und einen gelungenen Abschluss

einer wirklich tollen Veranstaltung bildeten.

 

 

Text Quelle und weiterführender Link: www.facebook.com/fidele.zunftbrueder                                                                      Ftos  Fotos und Copyright: Nadine Sprung                                                                                                                      
_DSC0053.JPG_DSC0262.JPG_DSC0539.JPG_DSC9995.JPG
 

Zusätzliche Informationen