Kunst und Kultur

Weihnachtliche Eröffnung „Markt der Engel“ am Kölner Neumarkt

Cannot find Markt_der_Engel folder inside /mnt/web121/e2/92/53561692/htdocs/joomla/images/Fotogalerie/Markt_der_Engel/ folder.
Admiror Gallery: 4.5.0
Server OS:Apache/2.2.31 (Unix)
Client OS:Unknown
PHP:5.3.29

Thomas Forsbach & Friends begeistern die Besucher mit ihrem Weihnachtsprogramm

 

Am 25.11.2013 wurde es weihnachtlich, denn bereits zum sechsten wurde am Kölner Neumarkt der „Markt der Engel“  von Geschäftsführer Hans Flock eröffnet. Der “ Markt der Engel“ findet seit 2008 in dieser Form statt. Er beginnt alljährlich am Montag nach Totensonntag und endet immer am 23.12.2013. Geöffnet ist er täglich von 11:00 bis 21:00 Uhr, Freitags und Samstags sogar  von 11:00 bis 22:00 Uhr. 

 

Im letzten Jahr besuchten über eine Million Besucher den „Markt der Engel“ der 2008 erstmalig veranstaltet wurde. Für den diesjährige Eröffnungstag gelang es dem Veranstalter den herausragenden Pianisten und Sänger Thomas Forsbach & Friends zu gewinnen. 

Dieser hat sich als „Macher im Entertainment“ einen Namen gemacht. Ob in seiner „Hausbar“ im Kölner Maritim Hotel oder im Pariser Ritz Hotel – Thomas Forsbach begeistert mit seiner Musik auch Zuhörer über die deutschen Grenzen hinaus. Mit seiner Begeisterung und seiner frischen offenen Art zieht er das Publikum in seinen Bann. 

Zur diesjährigen Eröffnung „Markt der Engel“ präsentierten Thomas Forsbach & Friends erstmalig in dieser Form ein Weihnachtsprogramm und es wurde gemütlich, herzlich und sehr weihnachtlich. Das begeisterte Publikum am Kölner Neumarkt lauschte den Klängen von Klassikern wie „Jingle Bells“, „White Christmas“ bis hin zu  Titeln wie „In der Weihnachtsbäckerei“.  

Gemeinsam mit Künstlern aus den unterschiedlichsten musikalischen Genres wie zum Beispiel dem Operntenor Ferdinand Hoffmann bis hin zu der stylischen Sängerin Gim, den „Engelchen“ Sarah Weber und Lisa Spielmann boten Thomas Forsbach & Friends stimmungsvolle Unterhaltung mit  Cello und Saxophon auf höchstem musikalischem Niveau. 

Besonderes gastronomisches Highlight sind liebevoll  eingerichtete Glühweistände und ein besonders kulinarisches Highlight ist auch der „Flammlachs“ der im offenen Feuer frisch zubereitet wird sowie die patentierten DOM Waffeln in Form der DOM Spitzen. Betrieben wird der Stand durch das namhafte Kölner Kaffeehaus Cafe Riese.

Der gesamte Markt steht im Zeichen der Engel – umgesetzt in der Dekoration – findet man auch weitere Besonderheiten wie die einzigartige Hänneschen Krippe dargestellt mit den Figuren des berühmten Kölner Puppentheaters aber auch der mit 700 einzelnen Sternen gespickte Sternenhimmel. Die breiten besucherfreundlichen Gassen bieten auch für Menschen in Rollstühlen und mit Kinderwagen ein unbeschwertes Bummeln.

Nicht zu vergessen dass auch Ehrengast Kölns Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes mit ihrer sehr bewegenden Rede auch nochmal an das Leid der Flüchtlinge erinnert hat. Auch in diesem Jahr ließ es sich Geschäftsführer Hans Flock nicht nehmen wieder einen Teil des Erlöses vom „Markt der Engel“ an den wohltätigen Zweck zu spenden und in diesem Zusammenhang gab es dann auch eine Scheckübergabe an die Organisationen und Verbände die bedacht wurden.

 

 

Alles in allem war es eine sehr bewegende und besinnliche Erfahrung, ein Teil dieser Eröffnungsfeier sein zu dürfen und mein Fazit lautet: 

Der „Markt der Engel“ ist traumhaft schön und definitiv einen Besuch wert !

Ich komme wieder aber das nächste Mal mit Kind und Kinderwagen denn auch die Kleinsten kommen hier voll auf ihre Kosten.

An dieser Stelle gilt mein besonderer Dank dem gesamten Team und Servicepersonal die durch ihre freundliche und zuvorkommende Art, trotz Schmuddelwetter „Spaß an der Freud“ vermittel haben. Nicht zu vergessen an dieser Stelle ist die Pressesprecherin und „gute Seele“ der Willi-Ostermann- Gesellschaft Cornelia Klinger durch die ich die Möglichkeit bekam, an diesem wundervollem Event teilhaben zu dürfen. Vielen Dank dafür und im nächsten Jahr bin ich definitiv wieder mit dabei.

 

 

Text und Bilder Nadine Sprung